Menu

06.-12. August 2017 Internationale ICTAM IX Konferenz Kiel: workshop Digitalisierung Himalayischer Materia Medica

27 Sep 2016

Unser workshop zum  ’Aufbau einer digitalen transdisziplinären wissenschaftlichen Datenbank für Himalayische materia medica' im Rahmen der Internationalen ICTAM IX Konferenz an der Universität Kiel, August 6-12, 2017, besteht aus Experten aus Asien und dem Westen, die aus ihrer jeweiligen Expertise heraus dalegen, welche Daten für eine solche Datenbank wichtig wäre. Ethnographische, ethnobotanische und ethnopharmakologische sowie biochemische und pharmazeutische Daten sollen hier nach Pflanzennamen in verschiedenen Sprachen mit ihren jeweiligen Namen, Eigenschaften, und Verwendung, gebündelt und für Praktizierende zugänglich gemacht werden. Lokale Wissenstraditionen sollen so dokumentiert und botanische Identifikationen von Heilpflanzen erstmalig durchgeführt werden, die oft unterschiedliche Namen haben oder den gleichen Namen für verschiedene Pflanzen und Formulaturen verwenden. Wir verstehen den Himalaya als eine ökologisch sensible, schützenswerte und ökonomisch wichtige Region für Medizinalpflanzen, die von verschiedenen medizinischen Traditionen wie der tibetischen, chinesischen und des Ayurveda sowie von vielen weiteren lokalen Heiltraditionen in Anspruch genommen wird.  Nur über nationale Grenzen und verschiedene Medizinsysteme hinweg macht eine solche Datenbank Sinn, um Nachhaltigkeit und Nützlichkeit auch für lokale Gemeinschaften zu gewährleisten. Sie muss zudem multi-lingual und interdisziplinär sein und ausserordentlich gute Suchfeldfunktionen haben.

Worskhop-Organisatorinnen Dr. Mona Schrempf und Dr. Sienna Craig

Mehr Information, auch zur Anmeldung finden Sie hier: https://www.ictam2017.uni-kiel.de/en/open-panels

Zurück zur Übersichtsseite