Menu

Ziele des Yuthok - Europäischer Verband für Traditionelle Tibetische Medizin

Der Europäische Verband für Traditionelle Tibetische Medizin EVTTM Yuthok stellt eine Informationsplatform für PatientInnen, KonsumentInnen, TherapeutInnen, Ärzteschaft, Wissenschaftler und alle an der TTM interessierten Personen dar. Als neutrale und politisch unabhängige Organisation sind wir eine Brücke zwischen östlichen und westlichen Sichtweisen von Medizin. Gleichzeitig ist es unser Anliegen, einen Dialog zwischen den verschiedenen Schulen der Traditionellen Tibetischen Medizin in Europa und in Asien zu fördern. Der Verband sieht sich als transnationales Bindeglied und als Kontakt- und Informationsstelle zwischen den wichtigen Institutionen und denjenigen in Europa, die sich für die Tibetische Medizin national und international einsetzen.

Wir setzen uns ein für die Anerkennung der Ärzte der TTM aus Asien in Europa, die eine zertifizierte Ausbildung am Tibetischen Medizinisch-Astrologischen Institut TMAI des Men-Tsee-Khang in Dharamsala bzw. im Rahmen des Central Council for Tibetan Medicine CCTM in Indien erlangt haben, bzw. am Kolleg für Traditionelle Tibetische Medizin an der Tibet University in Lhasa und dem Kolleg für Tibetische Medizin an der Qinghai Universität in der Volksrepublik China. Desweiteren erkennen wir andere Verbände der Tibetischen Medizin in Asien an, wie die Himalayan Amchi Association in Nepal. Wir unterstützen die Vielfalt des Wissens und der Praxis der Tibetischen Medizin, wie sie durch Lehrer-Schüler-Beziehungen und spezifische Familientraditionen in sogenannten Lineages weitergegeben wird. Ebenso setzen wir uns für die Anerkennung von TTM-Therapeuten aus und in Europa ein, die von anerkannten TTM-Ärzten aus Asien ausgebildet wurden.

Der Verband bezweckt die Unterstützung der Überlieferung des Wissens und der Praxis Traditioneller Tibetischer Medizin im Sinne des Erhalts eines Jahrtausende alten Wissens und Kulturguts für alle Menschen, insbesondere in Europa und aus Asien. Um dieses Ziel erreichen zu können, initiiert, unterstützt und betreibt der Verband eine Reihe von Projekten mit unterschiedlichen Schwerpunkten:

Strategische Projekte

  • Nationale Anerkennung der TTM in den Ländern der Europäischen Union; Zusammenarbeit mit Verbänden und Schulen sowie nationalen Ministerien, etc.
  • Beratung für die Erstellung von Qualitätsstandards für ÄrztInnen und TherapeutInnen der Tibetischen Medizin in Europa
  • Internationale Anerkennung der TTM als immaterielles (geistiges) Weltkulturerbe (Intangible Cultural Heritage, kurz ICH), Ansprechpartner für internationale Behörden, wie europäische CAM-Verbände, UNESCO, etc.
  • Förderung internationaler Austausch-, Kommunikations- und Dialogprogramme
  • Förderung und Durchführung von wissenschaftlichen und interdisziplinären Forschungsvorhaben
  • Unterstützung von Projekten für Heilpflanzen, siehe Hilfsprojekte
  • Planung eines internationalen Projekts zur Dokumentation, Schutz, Kultivierung und Förderung der Nachhaltigkeit von Heilpflanzen im Himalaya/Tibetischem Plateau als wichtigem therapeutischem Bestandteil der TTM
  • Unterstützung von humanitären Projekten im Bereich der Traditionellen Tibetischen Medizin (TTM)
  • Humanitäre Hilfsprojekte, siehe Nepal-Hilfe u.a.

Wir würden uns sehr freuen, Ihr Interesse an diesem einzigartigen asiatischen Medizinsystem geweckt zu haben und laden Sie ein, durch ihre Mitgliedschaft die Ziele und Projekte des Verbands zu unterstützen.